Labor für kontrafaktisches Denken in FFM “Warum weinen”

Veröffentlicht von admin am

Am Sonntag, den 22.11.09 lud 431art zum offenen Atelier nach Frankfurt Höchst ein. Zu Gast an diesem Tag war das “Labor für kontrafaktisches Denken” der Berliner Künstlerinnen Peggy Mädler und Julia Schleipfer mit der Videoinstallation “warum weinen”, die Menschen danach fragt, ob es möglich ist, die globale Zerstörung von Leben im Sinne eines persönlichen Verlustes zu erfahren, zu betrauern, ja sogar zu beweinen. Das Video “Warum weinen” ist Teil des Projektes “Weinen für die Polkappen”, das 2009 in Berlin stattfand und am 22.11.09 erstmalig in Frankfurt zu sehen war. Peggy Mädler war anwesend.

Kategorien: AusstellungenFeatured